Supermarkt-Spirituosen im Test

Im Test: Glenkinchie 10 Jahre (43% Alk.)

Tumbler Whisky

Ich war letztens in einem Jazz Club und versuchte den verrückten Harmonien zu folgen, die der Pianist begleitend zu einem Saxophon und einem Kontrabass auf einem verstimmten Klavier produzierte. Der Blick auf die Getränkekarte offenbarte die Wahl zischen Caol Ila 12, Talisker 10 und Glenkinchie 10.
Alles keine schlechten Whiskys, aber der Caol Ila war leider aus, und vom Talisker habe ich noch eine halbe Flasche zu Hause. Also fiel meine Wahl auf den Glenkinchie 10 Jahre. Ich konnte leider keinen Blick auf die Flasche erhaschen, sodass ich nicht weiß, ob es wirklich der 10-jährige oder der 12-jährige Whisky war. Der mit 10 Jahren Alter wird inzwischen nicht mehr produziert, es kann sich aber auch um Restbestände gehandelt haben.

Allerdings war mir das in dem Moment auch nicht mehr so wichtig, denn der Whisky war gut, aber auch nichts besonderes.

Der Glenkinchie 10 Jahre ist ein Single Malt Scotch Whisky, destilliert in den Lowlands von Schottland und nebenbei ein weiterer Vertreter der Classic Malts of Scotland-Reihe, wie auch schon der Dalwhinnie 15 Jahre. Den Dalwhinnie fand ich ganz nett, aber er war mir persönlich zu langweilig. Dieser Whisky hier wurde ebenfalls mit 43% Alkohol abgefüllt.

Verkostung des Glenkinchie 10 Jahre

In einem Tumbler, und auf meinem Wunsch, ohne Eis serviert, sieht der Glenkinchie nicht sonderlich spektakulär aus. In der Nase habe ich vor allem eine malzige Süße, dazu ganz typische Fassaromen. Darunter vor allem Vanille, Karamell und viel Holz. Das Holz ist allerdings keine würzige Eiche, sondern wirkt eher jung und unkomplex. Vom Alkohol ist keine Spur zu riechen. Insgesamt ist der Geruch angenehm, aber auch nicht wirklich einzigartig.

Im Geschmack ist der Whisky ähnlich wie schon im Geruch. Dazu kommt, dass das Holz leicht adstringierend wirkte, daher kam eine gewisse Trockenheit im Mund auf. Besonders hervorheben muss ich hier seine Milde, trotz des Einfluss des Holzes. Der Glenkinchie ist wirklich weich und samtig im Mund. Vom Alkohol ist nichts zu spüren, das hat mir gut gefallen.

Nach dem Schlucken verbleibt die Eiche lange im Mund.

Fazit

Zugegeben, nicht optimale Umstände für die Verkostung. Trotzdem kann ich verstehen, warum viele Menschen den Glenkinchie 10 Jahre mögen. Er hat keine Ecken, keine Kanten, und bringt mit einer Milde gute und leckere Whiskyaromen auf die Zunge. Für Einsteiger zum heranführen an hochprozentige Spirituosen ideal, mich für allerdings nicht mehr ausreichend. Er ist mir persönlich zu wenig komplex, es passiert zu wenig auf der Zunge. Kurz, es macht mir nicht genügend Spaß, ihn zu trinken.

Das macht den Whisky aber nicht schlecht! Man muss nur die Zielgruppe wissen. Würde ich ihn beim nächsten Besuch wieder bestellen? Wahrscheinlich ja, solange sich die Getränkeauswahl nicht ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

arrow_upward