Supermarkt-Spirituosen im Test

Im Test: Smirnoff Electric Apple (25% Alk.)

Smirnoff Electric Apple

Ein weiterer flavoured Wodka aus Smirnoffs Electric-Reihe. Nach dem Electric Berry vom letzten Mal ist heute der Electric Apple dran.
Wie es der Name schon verrät, heute gibt es einen Wodka der mit saurem Apfelgeschmack versetzt wurde. Ob der besser schmeckt als der Electric Berry, der mir pur so gar nicht gefallen hat?

Verkostung des Smirnoff Electric Apple

Der Wodka kann nur eins: Saurer Apfel. Aber das macht er gut, auch wenn alles sehr künstlich wirkt. Der Geschmack, der Geruch und die Farbe. Er riecht wie die Apfelringe von Trolli. An sich fände ich den Geruch ja lecker, aber leider steigt auch hier der Alkohol auf. Echt Schade! Das Problem hatte auch schon der Electric Berry. Im Gegensatz zu diesem kann man den Electric Apple aber auch pur trinken. Jedenfalls, wenn man muss oder man sehr mutig ist, weil auch hier schlägt die Säure und der Neutralalkohol zu. Er ist nicht so schlimm wie der Electric Berry, aber ich würde ihn niemandem zum pur trinken empfehlen.

Im Vergleich zum Electric Berry erkenne ich viele Parallelen. Der Electric Berry war hauptsächlich zum Mixen geeignet und hat mir am besten in der Cola gefallen. Hier kann der Electric Apple allerdings überhaupt nicht überzeugen. Die Cola schmeckt saurer als sonst, der Apfelgeschmack wird komplett von der Cola überdeckt. Das kann man auch sein lassen.
Gut harmoniert er mit Fanta Apfel, die hatten wir auch zufällig offen. Wenn man keine Fanta vorrätig hat, ich bin eigentlich kein Fan von Softdrinks, dann kann man ihn auch mit Apfelsaft mixen. Das schmeckt ebenfalls gut. Allerdings ist er wie der Electric Berry eher für Partys geeignet. Für einen gemütlichen Abend ziehe ich lieber einen guten Scotch vor.

Als Mitglied der Electric-Reihe ist er ebenfalls stark gefärbt. In diesem Fall ein knalliges Grün, das sieht schon witzig aus.
Wie der Electric Berry ist auch der Electric Apple eher fürs Mixen gedacht. Mit seinem Apfelgeschmack gefällt er mir aber besser als der Berry mit dem künstlichen Beerengeschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

arrow_upward